Andachten und Manuskripte von Walter Ertl

Wenn Walter Ertl nachts um 03:00 oder 04:00 Uhr aufwacht, nicht selten vom Ruheschmerz seiner Skoliose geweckt, geht er intensiv in die Stille Zeit. Er liebt diese stillen Stunden in der Begegnung mit dem HERRN JESUS. Wenn ihn dort ein Wort anspricht, sei es in der Bibel, in den Andachtsbüchern "Manna am Morgen " und "Rosenius " oder in dem von ihm sehr oft verwendeten "Gute-Saat-Kalender", entstehen oftmals viel wertvolle Beiträge und Predigttexte, in ihrer Art genauso praktisch formuliert wie seine MP3-Vorträge, einfach zur Auferbauung und Stärkung, und vor allem zum Nachdenken: Was will der HERR, wie ich leben soll, und wie lebe ich tatsächlich mit IHM...

 

Aktuelle Info: Sporadisch werden hier einige seiner Texte  (die u.a. für Bibelstunden in Bruck genutzt werden) eingestellt, sobald sie für die Veröffentlichung bearbeitet worden sind. 

Nachdem die notwendige Genehmigung für die Verwendung des "Gute-Saat-Kalenders" durch den CSV-Verlag vorliegt, konnte diese Arbeit nach und nach jetzt aufgenommen werden. Weil ich (M. Ertl) noch bis Juni 2018 vollberuflich in Deutschland arbeite, wird die Bearbeitung und das Hochladen der Texte bis dahin aber noch etwas Zeit beanspruchen. Doch sind bereits die ersten Botschaften heute fertig geworden (Solingen-28.01.2018).

 

Kleine Biografie und Glaubenszeugnis

Walter Ertl, geb 1959 in Kapfenberg (Österreich), kam bereits mit 8 Jahren in einer Kinderstunde mit dem Wort Gottes und mit Jesus Christus in Berührung. Seine Mutter war eine gläubige Frau und eine starke Beterin. Doch erst Jahre später, im Jahr 2008 hat Walter Ertl nach vielen Höhen und Tiefen verstanden und erkannt, was Gott, der Vater im Himmel und Sein Sohn Jesus Christus für ihn persönlich am Kreuz von Golgatha vollbracht haben.

 

Seit dieser Zeit, inzwischen nun bereits 10 Jahre, dient Walter Ertl dem HERRN JESUS in der Wortverkündigung zusammen mit den Geschwistern in dem Bibelhauskreis Bruck an der Mur bzw. seit November 2017 im neu entstandenen Bibelhauskreis Bruck/Kapfenberg. Gott hat ihm die besondere Gabe geschenkt, in den Predigten besonders eindrucksvoll viele praktische Hinweise für das Glaubensleben zu geben, insbesondere solcher Art, die er aufgrund eigener erlebter Wege selbst durchlebt und erfahren hat.

 

Nach dem Besuch der Volkschule und Hauptschule musste Walter Ertl sich einer schweren Skoliose-Harrington-Operation unterziehen und konnte erst danach einen polytechnischen Lehrgang durchlaufen. Ein Jahr danach begann er zunächst eine Lehre als Einzelhandelskaufmann, wechselte aber noch im gleichen Jahr in die Lehre als Radio- und Fernsehtechniker. Über mehrere Hürden und Arbeitsstellen absolvierte er schließlich eine Weiterbildung zum Werkmeister für Betriebselektronik und war in diesem Beruf viele Jahre tätig bis zu seiner Pensionierung. Diese war schon sehr früh aufgrund seiner angeborenen körperlichen Schwäche im November 2007.

 

Walter Ertl wurde in 1996 geschieden und hat aus dieser Ehe zwei Kinder, eine Tochter und einen Sohn. 

Zu seinem Leben vor und nach der Bekehrung sagt Walter Ertl folgendes:

 

„Ich habe in meinem Leben vieles falsch gemacht, aber ich bin dankbar, dass ich Gott, meinen heiligen Vater und meinen Herrn und Heiland Jesus Christus kennenlernen durfte.

Wenn ich heute auf viele Jahrzehnte zurückschaue, darf ich erkennen, wie groß Gottes Gnade für mich war und ist, denn in all den Jahren hat Er mich nie fallen gelassen, sondern mich durchgetragen, dank vieler Gebete meiner Mutter und vieler Glaubensgeschwister.

 

Ich habe auch verstehen dürfen (müssen), warum ich diese Krankheit über Jahrzehnte hindurch mittragen musste, die Bibel nennt solche Menschen „Hallodris“. Ich wäre wohl sicher solch einer geworden. Aber Gott sei Dank, Er sieht viel weiter als wir alle, und Er kennt mich (uns) alle besser, als wir uns selber kennen, so bewahrte Er mich davor, komplett in meinem Leben abzustürzen. Jeden Tag wurde und werde ich neu in Seine Abhängigkeit gebracht und lernte und lerne weiterhin, was es heißt, Gott im Gebet zu bitten und dankbar zu sein.

 

Und dann gab Gott mir viel Gnade und ein großes Geschenk: Durch die Zusammenarbeit, die Predigten des Bibelkreises Bruck an der Mur zum Download weiteren Menschen zur Verfügung zu stellen, lernte ich Schwester Monika Ebert, die Betreiberin dieser wertvollen Homepage, in diesem Sommer 2017 kennen und lieben. Um keine Hurerei ausserhalb der Ehe zu betreiben und nach gründlicher Studie des umstrittenen Themas der Wiederheirat und viel, viel Gebet, Fragen und Nöte haben wir uns schließlich zu einer Heirat entschieden. Diese fand am 11.11.2017 in meiner Heimatstadt Kapfenberg/Steiermark statt."

 

Und Gott, der HERR, gab nach sehr segensreichen Vorbereitungen Seinen sichtbaren Segen, indem just im Augenblick der Hochzeit der wolkenverhangene Himmel über Kapfenberg aufbrach und warme helle Sonnenstrahlen Sein Licht verbreiteten....

 

Monika und Walter Ertl - Kapfenberg/Österreich -  11.11.2017