Bibelkurs von Johannes Ramel - Grundlagen des christlichen Glaubens

Grundlagen des Glaubens - Autor: Johannes Ramel, Österreich

Euch gilt die Verheissung und euren Kindern

Adobe Acrobat Dokument 221.7 KB


Inhaltsverzeichnis
Vorwort
1. ERGREIFE DAS EWIGE LEBEN 3
2. IM GLAUBEN GEGRÜNDET UND GEFESTIGT 7
3. DU HAST WORTE EWIGEN LEBENS 8
4. DEIN GLAUBE HAT DIR GEHOLFEN 11
5. DIE GEMEINDE GOTTES 13
6. DIE TAUFE IN DER GEMEINDE 16
7. DAS HERRENMAHL IN DER GEMEINDE 18
8. DIE GEISTESGABEN IN DER GEMEINDE 20
9. DIESE SIND IN DER WELT 22
10. DAMIT DIE WELT GLAUBE 25


L E S E P R O B E

Einleitung
„Das Endziel der Weisung aber ist Liebe, aus reinem Herzen und gutem Gewissen
und ungeheucheltem Glauben. Davon sind einige abgeirrt und haben
sich leerem Geschwätz zugewandt.” 1 Tim 1, 5.
Als gute Diener Christi sollen wir uns nähren durch die Worte des Glaubens
und der guten Lehre (1 Tim 4, 5)
Paulus sagt dem Timotheus: “Halte fest das Vorbild der gesunden Worte, die
du von mir gehört hast, in Glauben und Liebe, die in Christus Jesus sind! Bewahre
das schöne anvertraute Gut durch den Heiligen Geist, der in uns
wohnt!” 2 Tim 1, 13-14.


Es wird erwartet, daß wir nüchtern, ehrbar, besonnen, gesund im Glauben, in
der Liebe, im Ausharren seien, niemand lästern, nicht streitsüchtig seien, milde,
an allen Menschen alle Sanftmut erweisen, damit das Wort Gottes nicht
verlästert werde.( Tit 2)
Mögen die folgenden Ausführungen dazu dienen, ein Feingefühl für unseren
Glaubensvollzug zu entwickeln, damit auch in unserem Leben die oben angeführten
Qualitäten im Dienst am Evangelium zum Tragen kommen.
Damit gegenseitig unser Glaube fest und gegründet werde, wird empfohlen,
folgende Anleitungen zusammen in der Familie oder mit Partnern im Glauben
durchzugehen.


1. ERGREIFE DAS EWIGE LEBEN
Buße - Bekehrung - Wiedergeburt
Durch den Sündenfall (1.Mose 3) lebt die Menschheit in einem gefallenen
Zustand. Die Beziehung zwischen Gott und Mensch wurde zerstört. “Alle haben
gesündigt und die Herrlichkeit verloren, die Gott ihnen zugedacht hatte.”
(Röm. 3:23) Dennoch hat Gott die Welt (= Menschheit) geliebt (Joh. 3:16)
und bereitete einen Weg vor, wie man zurück zur ursprünglichen Beziehung
mit Ihm kommen kann. “Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass
Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.” (Röm. 5:8) Der Weg
zu Gott heißt Jesus und nur er allein (Joh 14:6). Durch den Glauben an ihn
werden wir gerettet. “Glaube an den Herrn Jesus, und du wirst errettet werden”
(Apg.16:31). Der Glaube in dem Zusammenhang bedeutet nicht nur,
dass wir etwas für wahr halten. Der Glaube bedeutet: eine innere Gewissheit,
feste Überzeugung, unerschütterliches Fürwahrhalten. Dieser Glaube bewirkt
in einem Menschen Buße, Bekehrung und Wiedergeburt.


1. BUßE (REUE, UMKEHR, BEKEHRUNG, HINKEHR, ABKEHR)
SIE IST EIN GESCHENK GOTTES - EINE GESCHENKTE MÖGLICHKEIT:
Jh. 6:44 Niemand kann zu mir kommen, wenn nicht der Vater, der mich gesandt hat, ihn zieht; und ich
werde ihn auferwecken am letzten Tag.
Apg. 3:26 Euch zuerst hat Gott seinen Knecht erweckt und ihn gesandt, euch zu segnen, indem er
einen jeden von euch von seinen Bosheiten abwendet.


SIE IST EINE ERMUTIGENDE AUFFORDERUNG AN DEN MENSCHEN UND BEINHALTET:
Sündenerkenntnis
Jh. 16:8 Und wenn er gekommen ist, wird er die Welt überführen von Sünde und von Gerechtigkeit
und von Gericht.


Christuserkenntnis
Mt 20:28: gleichwie der Sohn des Menschen nicht gekommen ist, um bedient zu werden, sondern um
zu dienen und sein Leben zu geben als Lösegeld für viele.
Joh 3:16 Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der
an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.
Apg 4:12 Und es ist in keinem anderen das Heil; denn auch kein anderer Name unter dem Himmel ist
den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden müssen.


Aneignung der Heilstat Jesu im Glauben
Röm 5 : 1 – 2 :Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott
durch unseren Herrn Jesus Christus., durch den wir im Glauben auch Zugang erhalten haben zu dieser
Gnade, in der wir stehen, und rühmen uns aufgrund der Hoffnung der Herrlichkeit Gottes.


SIE WIRD VOLLZOGEN DURCH EINE WILLENSENTSCHEIDUNG
Hebr 3:7 Deshalb, wie der Heilige Geist spricht: «Heute, wenn ihr seine Stimme hört, verhärtet eure
Herzen nicht
durch eine gottgewirkte Traurigkeit
2 Kor.7:10 Denn die Betrübnis nach Gottes <Sinn> bewirkt eine nie zu bereuende Buße zum Heil; die
Betrübnis der Welt aber bewirkt den Tod.


Sündenbekenntnis
1 Joh 1:9 Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt
und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit.


Annahme und Festhalten der Heilsgewissheit
Hebr 6:11 Wir wünschen aber sehr, dass jeder von euch denselben Eifer um die volle Gewissheit der
Hoffnung bis ans Ende beweise,
Eph 1:7 In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen, nach dem
Reichtum seiner Gnade,


Lebenswende
Röm 14:8 - 9 Denn sei es auch, dass wir leben, wir leben dem Herrn; und sei es, dass wir sterben,
wir sterben dem Herrn. Und sei es nun, dass wir leben, sei es auch, dass wir sterben, wir sind des
Herrn.