über Karl Zimmermann

Karl Zimmermann, Jahrgang 1926, machte zuerst eine Lehre als Modellbauer. Dann kam der Kriegsdienst und die russische Gefangenschaft. Nach dem Krieg war er zuerst in der Eisenindustrie beschäftigt, ging dann aber auf eine kirchliche Hochschule und absolvierte dort ein Studium mit Schwerpunkten in Pädagogik, Psychologie und Theologie. Nach dem Studium begann für ihn die Lehrtätigkeit an der Schule.

 

"Es war immer mein Wunsch, eine Bibelschule zu besuchen. Schon in den frühen Jahren, als ich in der Jugendarbeit mitarbeitete, hatte ich den Eindruck, dass ich mit einer theologischen Ausbildung dem Herrn wirksamer dienen könnte. Diesen Wunsch habe ich aufgeben müssen, weil alle Wege dazu verbaut waren.

 

Als dann mit 38 Jahren Herz und Sinne darüber zur Ruhe gekommen waren, öffnete mir der Herr den Weg zu einer theologischen Schule. Ich habe an dieser Ausbildungsstätte sehr viel gelernt. Ich musste jedoch bald erkennen, dass jedes Studium Grenzen hat.

 

Einem biblischen Hirten und Seelsorger in der Gemeinde des Herrn müssen andere Quellen aufgeschlossen werden. Unser Herr Jesus Christus ist bereit, uns in seinem Wort durch die Hilfe seines Geistes das zu schenken, was wir für den Dienst in seiner Gemeinde benötigen. Wir sollten wieder anfangen, in unseren Gemeinden miteinander Gottes Wort zu studieren.

 

Die Heilige Schrift ist das Lehrbuch.

Die Gemeinde ist das Arbeitsfeld.

Brüder und Schwestern stellen uns die notwendige Korrektur.

So lernen wir in der Praxis Gottes Wort zu säen.

Die Frucht wird der Herr wachsen lassen."